Skiweekend 2012

phoca thumb l IMG 1923

Nach einem kurzen Marsch mit Glatteisgefahr erreichten wir unser gemütliches Ferienhaus im Matta-Quartier. Jetzt war jeder auf sich gestellt: Hatte man Lust auf eine Schlittenfahrt? Snowboarden? Skifahren? Spazieren? Oder gar nur Après-Ski?Alljährlich zum Frühlingssemesterbeginn geht’s ab in den Schnee: Dieses Jahr war Davos unser Ziel. Mit dem Zug fuhren wir (natürlich im eigens reservierten Geographen-Wagen) bei traumhaftem Wetter in die immer noch tief verschneiten Alpen.

Die Mehrheit entschied sich für einen Ski-/Snowboardtag auf dem nahe gelegenen Jakobshorn. Bei frühlingshaften Temperaturen genossen alle ihr Programm und ab 16 Uhr traf man sich wieder mit Bier und Musik auf der Terrasse des Bolgenplaza.

Wieder zurück im Gruppenhaus kochten wir gemeinsam für die 53(!) Teilnehmer/innen Spaghetti. Dazu gabs Bier und Wein und nach dem Essen verteilten wir uns bald zum jassen, Schoggi essen, töggelen oder Pingpong spielen. Um beim Pingpong spielen dabei sein zu können, musste man sich zuerst noch einen „Schläger“ suchen. Begehrt waren dazu Schaufeln, Tupperware-Deckel und sogar Bücher...

phoca thumb l IMG 1925

Nach all den Spielen zogen viele unermüdliche Geographen noch los in die Bolgenschanze. Bei Rockmusik und Töff-Deko tanzte man je nach Energie noch bis tief in die Nacht. Als Bettmümpfeli gönnten wir uns den Rest Spaghetti Bolognese und fielen dann erschöpft in eines der vielen Betten.

Nach einem super Brunch mit Rühreier al Andi, Zopf, Müesli und Co durfte man sich danach seinen Sonntag nach eigenen Wünschen gestalten. (Nach alter Tradition war auch dieses Jahr die grosse Mehrheit zu müde um noch einmal auf die Piste zu gehen…)