Segelflugtag am 28. Juli 2015

Sanft gleiten sie durch die warme Sommerluft, die Sonne leuchtet rot am Horizont. Unter ihnen ziehen Felder, Wiesen und Wälder vorbei. Die Welt scheint für wenige Minuten still zu stehen. Langsam gleitet das Segelflugzeug wieder Richtung Boden und die holprige Landung weckt den Mitflieger aus seiner Trance. Der Pilot öffnet die Glashube und ein über beide Ohren grinsender Geographiestudent klettert aus dem Flugzeug, um sich zu seinen ungeduldig wartenden Mitstudierenden zu gesellen. 23 Mal ist diese Szene am Segelflugtag 2014 zu beobachten. Das beschwingende Gefühl der Freiheit beim Segelfliegen (und das auch noch nach den Prüfungen) lässt die Stimmung, welche schon zu Beginn des Tages gut war, immer besser werden.

Nach einem kurzen Fussmarsch vom Bahnhof zum Flugplatz erhalten alle Teilnehmenden eine kurze Einführung zur Verhaltensweise im Flugzeug und zur Sicherheit. Gleich danach starten die zwei Flieger schon zum ersten Mal und im Schatten eines Zeltes schauen wir anderen gespannt zu. Wer seinen Flug schon hinter sich hat spielt Fussball, liest im Schatten ein Buch oder vergnügt sich im kühlen Nass des Pools auf dem Flugplatzgelände. Bei Sonnenuntergang grillieren wir alle zusammen, berauscht von den vielen Eindrücken. Nach ein paar Flaschen Bier und einer Schoggibanane geht es nach 21 Uhr mit dem Zug oder dem Auto wieder nach Hause. Nach diesem anstrengenden Tag schlafen wir sicherlich alle gut und träumen schon vom nächsten Flug.

segelflugi15 segelflugi segelflugi15

12.06.2015